Werden neue Lebensmitteletiketten funktionieren?

Werden neue Lebensmitteletiketten funktionieren?
Werden neue Lebensmitteletiketten funktionieren?

Video: Werden neue Lebensmitteletiketten funktionieren?

Video: Werden neue Lebensmitteletiketten funktionieren?
Video: Die 4-7-11 Atemtechnik hilft gegen Stress und bei Schlafproblemen | Gut zu wissen | BR 2023, Dezember
Anonim

Ein neues Lebensmittelkennzeichnungssystem wird diese Woche in Supermärkten eingeführt, das Ergebnis einer staatlich geförderten Kampagne, um die Menschen über die Gesundheit ihrer Lebensmittel auf dem Laufenden zu halten.

Die neuen Etiketten sollen das inkonsistente und möglicherweise verwirrende frühere System ersetzen, das sich zwischen Supermärkten unterscheidet. Sie enthalten Informationen zur täglichen Richtmenge (GDA), sind mit einem Ampelsystem farblich gekennzeichnet und informieren den Verbraucher, wie viel Fett, gesättigtes Fett, Salz, Zucker und Kalorien in der Nahrung enthalten sind, mit hoher / mittlerer / niedriger Skala.

Das Programm ist freiwillig, aber die sechs führenden britischen Supermärkte haben sich alle daran beteiligt, ebenso wie bekannte Lebensmittelunternehmen wie Premier Foods, Mars, Pepsi, Nestle und McCain. Andere - insbesondere Cadbury und Coca-Cola - haben jedoch nicht zugestimmt.

"Wir möchten, dass die Verbraucher klare, konsistente Informationen auf einen Blick haben, die ihnen helfen, fundierte Entscheidungen über die Lebensmittel zu treffen, die sie kaufen und essen", sagt Siân Burton von der British Dietetic Association. "Die Verbraucher benötigen ein schnelles Verständnis für die relative Gesundheit eines Produkts. Wir begrüßen die heutige Entwicklung der britischen Regierungen in Bezug auf die Kennzeichnung von Verpackungen vor der Verpackung - das ist ein bedeutender Fortschritt."

Der Ernährungswissenschaftler Matt Lovell ist jedoch nicht überzeugt, dass dies der effektivste Schritt ist, den die Behörden unternehmen könnten, um die Menschen zu ermutigen, sich gesünder zu ernähren. "Es ist definitiv ein Schritt vorwärts, um diese Informationen zugänglicher zu machen", sagt Lovell. "Aber im Grunde hilft es den Leuten zu entscheiden, welches verarbeitete Essen für sie schlimmer sein könnte als ein anderes. Wenn Sie nur ein bisschen über Ernährung wissen, werden Sie wahrscheinlich sowieso nicht verarbeitete Lebensmittel essen, also ist es für Sie nicht von großem Nutzen."

Lovell schlägt einige Wege vor, wie dieses neue System verbessert werden könnte. "Ich denke, auf den Etiketten sollte erwähnt werden, wie viel MSG ein Lebensmittel enthält, was sich auf den Suchtfaktor auswirkt, insbesondere für Kinder. Ich denke auch, dass wir zusätzliche Kategorien hinzufügen könnten, wie zum Beispiel, wie viel Protein darin enthalten ist oder ob es signifikante Polyphenolkonzentrationen bietet. Sie sollten auch Fast-Food-Restaurants dazu bringen, diese Vorschriften sowie Supermärkte einzuhalten."

Er hat auch ein paar Ideen darüber, was die Regierung tun könnte, wenn es um gesunde Ernährung und die Bekämpfung von Fettleibigkeit geht. "Eine Steuer auf kohlensäurehaltige Getränke wäre besser. Ich denke auch, dass Transfette verboten werden sollten. Beides zu tun, würde mehr für das Problem der Adipositas tun als die Kategorien, die auf diesen Etiketten aufgeführt sind - zum Beispiel ist Salz nicht von Natur aus schlecht, wenn Sie regelmäßig Sport treiben, und Sie brauchen etwas Natrium für eine gute Gesundheit. Wie wäre es mit einer Anti-Sprudeln-Kampagne der Regierung, die einfach sagt: "Trinke keine Kalorien?"

Weitere Informationen finden Sie auf der BDA-Website. Matt Lovell ist ein Botschafter für Kinetica Sports Nutrition.

Empfohlen: